Nächste Panne: Ikea ruft Stuhl zurück

Mehrere Verletzte

Nächste Panne: Ikea ruft Stuhl zurück

Das Unternehmen ruft seinen " Mysingsö"-Strandstuhl zurück – akute Sturz- und Einklemmgefahr.

Nächster Rückruf bei IKEA. Nach dem das Unternehmen bereits vor kurzem seine Malm-Kommode in den USA und Kanada zurückgerufen hatte (mehrere Kinder wurden erschlagen) erwischte es jetzt den Strandstuhl der schwedischen Möbelkette - das berichtete der Focus in einer Eilmeldung.

IKEA bittet die Kunden jetzt, ihren „Mysingsö“-Strandstuhl in die nächste Filiale zu retournieren. Kunden erhalten den Kaufpreis zurückerstattet oder dürfen sich ein neues Modell aussuchen.

Mehrere Verletzte
Der Grund für den Rückruf: Gleich mehrere Menschen verletzten sich die Finger und mussten behandelt werden.

Der Möbelgigant teilte mit: "Nach dem Waschen des Stoffs besteht die Möglichkeit, dass der Stuhl nicht korrekt montiert wird, was zu Stürzen oder dem Einklemmen von Fingern führen könnte. IKEA wurden fünf Vorfälle gemeldet, bei denen Mysingsö.Strandstuhl nach falscher Montage bei Gebrauch zusammengebrochen war. Bei allen fünf Meldungen hatten sich die betroffenen Personen auch die Finger so verletzt, dass sie medizinisch versorgt werden mussten. Die gemeldeten Vorfälle ereigneten sich in Finnland, Deutschland, USA, Dänemark und in Australien."

Jetzt will IKEA das Design überarbeiten. Die neue Variante soll bereits ab Februar in den Möbelhäusern erhältlich sein.

In Österreich sind von den sechs betroffenen Artikelnummern (Art. Nr. 00293140, 00312025, 30312024, 50285166, 50312023, 80287395) insgesamt 10.259 Stück verkauft worden. Der Kassabon ist für Austausch oder Rückerstattung nicht erforderlich.