Frontalangriff auf Red Bull

Neuer Dosen-Krieg

Frontalangriff auf Red Bull

Rekordmeister Rapid schließt Sponsorvertrag mit Salzburger Energydrink ab. 

Nicht nur die Handelsmarken von Spar (S-Budget) und Rewe (Clever – u. a. bei Billa, Merkur), die längst mehr als doppelt so viele eigene Energydrinks verkaufen als Red Bull, setzen dem Platzhirschen von Dietrich Mateschitz immer mehr zu – denn für Red Bull brechen zumindest in Wien jetzt noch härtere Zeiten an. Ausgerechnet Rekordmeister Rapid Wien holt sich einen wie Red Bull in Salzburg ansässigen Energydrink-Hersteller als neuen Sponsor an Bord.

Der Drink mit dem klingenden Namen Silberpfeil ist ab sofort im Hütteldorfer Weststadion zu haben – „wir sind stolz und freuen uns, dass wir mit Rapid Wien eine starke und langfristige Partnerschaft forcieren und als Energie-Lieferant mit an Bord sind“, sagt Silberpfeil-Chef Werner Promberger.

Und schon heute wird sich zeigen, ob der neue Salzburger Energydrink im Wiener Derby Flügel verleihen wird …