Schon um 179.000 mehr Arbeitslose

Von 15. bis 29. März

Schon um 179.000 mehr Arbeitslose

Am 1. April werden Gesamt-Arbeitslosenzahlen für März veröffentlicht.

Die Coronavirus-Krise hat die Arbeitslosenzahlen im März auf ein Rekordhoch steigen lassen. Vom 15. bis zum 29. März ist die Arbeitslosigkeit in Österreich um rund 179.000 Personen angestiegen, teilte das Arbeitsmarktservice (AMS) auf APA-Anfrage mit. Am vergangenen Freitag hatte das AMS ein Plus von 170.800 Arbeitslosen bekannt gegeben.

Besonders stark betroffene Bereiche

Seit 16. März sind die Ausgangsbeschränkungen in Kraft, viele Dienstleistungsbetriebe mussten schließen. Den größten Anstieg hat es laut AMS seitdem im Bereich Beherbergung und Gastronomie (plus 58.300 Personen) gegeben, gefolgt von der Baubranche mit rund 22.000 Personen und den sonstigen Dienstleistungen - vor allem Zeitarbeit - mit rund 18.300 Personen.

Gesamtzahlen

Am Dienstag veröffentlicht das AMS keine neuen Arbeitslosenzahlen. Am 1. April werden dann die Gesamt-Arbeitslosenzahlen für März bekannt gegeben. Ende Februar waren in Österreich rund 400.000 Personen arbeitslos oder in AMS-Schulungen.