Osram überraschte im Weihnachtsquartal beim Gewinn

Der deutsche Leuchtmittelhersteller Osram hat im abgelaufenen ersten Quartal mehr verdient als erwartet. Trotz eines leichten Umsatzrückgangs um zwei Prozent auf 1,33 Mrd. Euro blieb der Gewinn binnen Jahresfrist bei 68 Mio. Euro konstant, wie Osram mitteilte. Analysten hatten dagegen mit einem Rückgang auf gut 53 Mio. Euro gerechnet.

Vor allem der laufende Konzernumbau zahlte sich aus, die operative Marge (Ebita) lag erstmals seit zwei Jahren wieder über dem Zielwert von acht Prozent. Durch den Abbau Tausender Stellen treibt Osram-Chef Wolfgang Dehen die Rendite seines Hauses nach oben. Seit Beginn der Sanierung hat er rund 540 Millionen eingespart.

Für das laufende Geschäftsjahr 2013/14 (per Ende September) bekräftigte die frühere Siemens-Tochter ihren Ausblick. Demnach soll bei einem leichten Umsatzplus der Gewinn stark steigen.

Lesen Sie auch