Ottakringer trennt sich vom Erzrivalen

Ottakringer verdoppelt die Dividende

Nach der Zusammenführung von Ottakringer und Vöslauer im September 2009 hat die Ottakringer Getränke AG ihre Dividende auf 1,54 Euro (0,77 Euro) verdoppelt. Der Ottakringer Konzern hat 2009 inklusive Konsolidierung für das 4. Quartal einen Umsatz von 100,2 Mio. Euro gemacht - 2008 waren es 78,6 Mio. Euro. Das Konzern-EBIT stieg von 5,1 Mio. Euro 2008 auf 6,1 Mio. Euro, das EGT legte von 6,0 auf 6,8 Mio. Euro zu.

Die Ottakringer Brauerei AG verkaufte 736.700 hl (+0,8 %), die Vöslauer Mineralwasser AG verkaufte 2,7 Mio. Hektoliter (+1,2 %). Im 4. Quartal 2009 machte der Getränke-Verkauf von Vöslauer 17,8 Mio. Euro Umsatz, der Umsatz mit Ottakringer-Getränken belief sich im Gesamtjahr auf etwa 70 Mio. Euro. Ohne Konsolidierung hätte es ein "organisches Wachstum" bei den Umsätzen aus Getränkeverkäufen von 5,2 % gegeben, heißt es im Geschäftsbericht.

Im Konzern-Umsatz von 100,2 Mio. Euro sind 18,98 Mio. Euro Umsatz von Vöslauer enthalten. Ohne diese Konsolidierung hätte das organische Wachstum 3,3 % betragen. Der Anstieg des EBIT kam aus dem Ergebnisbeitrag von Vöslauer. Ohne Sonderergebnisse und Konsolidierung wäre das Betriebsergebnis leicht unter dem Vorjahreswert gelegen.