Patrizia übernimmt BayernLB-Immobilien

Artikel teilen

Großer Erfolg für die Immobiliengesellschaft Patrizia: Das Unternehmen hat den Zuschlag für die BayernLB-Wohnungstochter GBW erhalten, wie zwei mit dem Vorgang vertraute Personen am Montag der Nachrichtenagentur Reuters sagten.

Die Übernahme solle noch im Laufe des Tages offiziell bekannt gegeben werden. Patrizia lege inklusive Schulden 2,45 Mrd. Euro hin, sagte einer der Insider. Die BayernLB und Patrizia wollten sich zu dem Immobilienverkauf - voraussichtlich der größte in diesem Jahr in Deutschland - nicht äußern.

Patrizia hatte bereits im vergangenen Jahr den Zuschlag für die Immobilientochter der LBBW erhalten und setzte sich nun auch in München gegen diverse Mitbewerber durch - darunter eine Bietergemeinschaft um die bayerischen Kommunen München und Nürnberg sowie ein weiteres Konsortium, an dem die österreichische Conwert als Verwalter beteiligt ist. Die BayernLB muss die knapp 32.000 Wohnungen auf Druck der EU-Kommission verkaufen, die dem Institut nach der staatlichen Rettung 2008 eine Schrumpfkur verordnet hat.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo