Portugal erhält nächste Rettungstranche

Artikel teilen

Das rezessionsgeplagte EU-Land Portugal erhält zum Erreichen seines Defizitziels von den internationalen Geldgebern einen Aufschub von einem Jahr. Wie Finanzminister Vitor Gaspar am Freitag in Lissabon weiter mitteilte, hat es die Überprüfung durch die sogenannte Troika aus EU, IWF und EZB bestanden. Damit kann die nächste Hilfstranche in Höhe von 2 Mrd. Euro aus dem Rettungspaket für das vor der Pleite bewahrte Land fließen.

Das Land muss die Maastricht-Schuldenobergrenze von drei Prozent der Wirtschaftsleistung nun allerdings erst 2015 einhalten. Dann will Portugal das Haushaltsloch auf 2,5 Prozent verkleinert haben. Bisher hatten die Kreditgeber das Erreichen der Schuldenobergrenze bereits für 2014 verlangt. Zugleich muss das Land nun bis 2015 dauerhafte Ausgabenkürzungen im Volumen von 2,5 Prozent der Wirtschaftsleistung vornehmen - dies entspricht einem Volumen von rund 4 Mrd. Euro.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo