Portugal sammelt frisches Geld ein - aber zu einem hohen Preis

Trotz wachsender Zweifel an seiner Finanzkraft hat Portugal frisches Geld von Investoren eingesammelt - allerdings zu einem hohen Preis. Staatsanleihen mit einjähriger Laufzeit im Volumen von 500 Mio. Euro wurden erfolgreich am Markt platziert. Die Nachfrage war stark: Sie übertraf das Angebot um das 2,5-Fache.

Trotz wachsender Zweifel an seiner Finanzkraft hat Portugal frisches Geld von Investoren eingesammelt - allerdings zu einem hohen Preis. Staatsanleihen mit einjähriger Laufzeit im Volumen von 500 Mio. Euro wurden erfolgreich am Markt platziert. Die Nachfrage war stark: Sie übertraf das Angebot um das 2,5-Fache.

Allerdings musste Portugal die Anleger mit hohen Zinsen belohnen. Der durchschnittliche Zinssatz lag bei 5,281 Prozent. Damit wurde die psychologisch wichtige Fünf-Prozent-Marke übertroffen. Nach der Rettung Irland und Griechenlands durch milliardenschwere Hilfsgelder der Europäischen Union und des Internationalen Währungsfonds ist das finanzschwache Portugal ins Visier der Finanzmärkte geraten. Es wird spekuliert, dass es früher oder später ebenfalls unter den EU-Schutzschirm schlüpfen muss. Die Anleihen-Emission nach der Rettung Irlands war wichtig für die Kreditwürdigkeit Portugals.