Puma-Mutter PPR verdiente gut mit Luxus und Sport

Die Puma-Mutter Pinault-Printemps-Redoute (PPR) hat im ersten Halbjahr mit Luxus sowie Sport und Lifestyle deutlich mehr verdient als im Vorjahr. Wie der französische Konzern mitteilte, stieg der Gewinn in der ersten Jahreshälfte von 388 auf 450 Mio. Euro. Der Umsatz legte um 7 Prozent auf 7,2 Mrd. Euro zu.

Angetrieben wurde das Wachstum von der Luxusgüter-Sparte des Konzerns, deren Umsatz um 23 Prozent auf 2,2 Mrd. Euro zulegen konnte. Die Hauptmarken Gucci, Bottega Veneta und Yves Saint Laurent wuchsen um jeweils mehr als ein Fünftel. Der deutsche Sportartikelhersteller Puma, an dem PPR mehr als 76 Prozent hält, steuerte 1,4 Mrd. Euro zum Gruppenumsatz bei.

PPR ist derzeit dabei, sich ganz auf die Sparten Luxus und Sport-Lifestyle zu konzentrieren und investiert kräftig. Im vergangenen Jahr erhöhte der Konzern seine Beteiligung an Puma, um den Zugriff auf das Unternehmen zu verstärken.

Lesen Sie auch