Puma erzielt im 2. Quartal Rekordumsatz von 674 Mio. Euro

Die Schuhe und Textilien des deutschen Sportartikelherstellers Puma sind gefragt wie nie. Im zweiten Quartal erwirtschaftete der kleinere Adidas-Rivale einen Umsatzrekord von 674 Mio. Euro. Die Einnahmen seien gegenüber dem Vorjahreszeitraum um etwa ein Zehntel gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Der Gewinn kletterte im gleichen Umfang auf 37,6 Mio. Euro. Analysten hatten allerdings im Schnitt mit einem Überschuss von gut fünf Mio. Euro mehr gerechnet. Ähnlich wie bei den Konkurrenten Nike und Adidas kommt bei Puma die Rohertragsmarge wegen steigender Materialkosten unter Druck. Der Wert sank binnen Jahresfrist um knapp einen Punkt auf 49,1 Prozent.

Für das Gesamtjahr hielt Puma an seiner Umsatzprognose von drei Mrd. Euro fest. Allerdings wies die Tochter des französischen PPR-Konzerns darauf hin, dass die Renditen unter Druck bleiben. "Preissteigerungen bei Rohstoffen und Löhnen in Asien werden weiterhin die Rohertragsmarge beeinflussen", hieß es.

Lesen Sie auch