Raiffeisen: Österreichs BIP-Wachstum 2012 fällt auf 0,4 Prozent

Die Raiffeisen-Analysten erwartet für 2012 ein Wachstum von nur 0,4 Prozent, also deutlich geringer als die vergangene Woche vorgestellten Prognosen von Wifo (0,8 Prozent) und IHS (1,3 Prozent). In der ersten Hälfte 2012 erwartet Chefanalyst Peter Brezinschek sogar eine leichte Rezession auf Quartalsbasis (je minus 0,1 Prozent).

Für den Konsum ist Brenzischek optimistisch - aufgrund der erwarteten Gehaltsabschlüsse und der abnehmenden Inflationsrate. 2013 soll sich das Wachstum wieder auf 1,9 Prozent beschleunigen. Als Grund für das Abflauen der Wirtschaft nennt der Chefanalyst unter anderem das nachlassende Wachstum beim Export bzw. bei den Investitionen. Heuer rechnen die Analysten mit einem Wachstum von 3 Prozent statt von 3,3 Prozent.

Laut Birgit Kuras, Chefanalystin der Raiffeisen Centrobank, ist der Kapitalmarkt besonders vom schlechten Umfeld getroffen. Die Talsohle an den Finanzmärkten in Wien und CEE-Börse ist ihrer Ansicht nach noch nicht erreicht.