Ratingagentur Moody's schürt Zweifel an irischer Großbank

Die Ratingagentur Moody's hat den Daumen über der schwer angeschlagenen Bank Anglo Irish gesenkt und damit Zweifel an der Rettung der staatlich gestützten Großbank geschürt. Die Experten rechnen nun mit einer deutlich höheren Wahrscheinlichkeit, dass das Institut einem Teil seiner Verpflichtungen nicht nachkommt.

Die Ratingagentur Moody's hat den Daumen über der schwer angeschlagenen Bank Anglo Irish gesenkt und damit Zweifel an der Rettung der staatlich gestützten Großbank geschürt. Die Experten rechnen nun mit einer deutlich höheren Wahrscheinlichkeit, dass das Institut einem Teil seiner Verpflichtungen nicht nachkommt.

Die Agentur bewertete hochrangige ungesicherte Schulden der Bank am Montag mit einer Note, die nur eine Stufe über Ramschstatus rangiert. Damit empfiehlt Moody's die Papiere nur noch Investoren mit großer Risikobereitschaft und die Bank muss künftig mehr Geld für ihren Schuldendienst aufbringen.

Die Agentur senkte die Note um drei Stufen auf Baa3 und die Einstufung für nachgeordnete Schulden um sechs Stufen auf Caa1. Zugleich schloss sie weitere Herabstufungen nicht aus. Es sei zwar davon auszugehen, dass die Regierung alle hochrangigen Anleihen absichere. Die Benotung bleibe jedoch bis zu einer endgültigen Entscheidung Irlands über die Zukunft der Bank unter Beobachtung.