Berkshire Hathaway trennte sich von Moody´s-Anteilen

Die Investmentfirma Berkshire Hathaway des amerikanischen Börsengurus Warren Buffett zieht sich weiter von ihrem Engagement in der Ratingagentur Moody's zurück. Sie trennte sich von weiteren 560.000 Moody's-Aktien, wie aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht am Mittwoch hervorgeht.

Die Investmentfirma Berkshire Hathaway des amerikanischen Börsengurus Warren Buffett zieht sich weiter von ihrem Engagement in der Ratingagentur Moody's zurück. Sie trennte sich von weiteren 560.000 Moody's-Aktien, wie aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht am Mittwoch hervorgeht.

Trotz des Verkaufs hält Berkshire noch 28,9 Millionen Moody's-Aktien. Noch im März 2009 besaß die Investmentfirma 48 Milliionen Anteilsscheine. Der Verkauf des jüngsten Aktienpakets spülte 14 Millionen Dollar (10,48 Mio. Euro) in die Kasse von Buffetts Firma.

Buffett war in jüngster Zeit auf Distanz zu Ratingagenturen gegangen, denen eine Mitschuld an der Finanzkrise gegeben wird. "Ich denk, sie haben wie alle anderen falsch gelegen", sagte Buffett im Juni. Investoren sollten ihre Hausaufgaben in Kreditfragen machen und sich nicht auf Ratingagenturen verlassen, betonte er.