Ratingagentur S&P gibt Warnschuss an Japan ab

Die Ratingagentur Standard & Poor's hat Japan vor einer Herabstufung der Bonitätsnote gewarnt. Dazu könne es kommen, wenn die Wirtschaft weniger wachse als erwartet oder die staatlichen Schulden weiter anstiegen, teilte S&P am Montag mit. Höhere Steuern allein könnten die Strukturprobleme des Landes nicht lösen. Japan hat die größte Schuldenlast unter den Industrienationen.

S&P bewertet die Schuldtitel Japans weiterhin mit der Note "AA-" und damit drei Stufen unter dem Spitzenrating "AAA". Die Bewertung ist aber mit einem negativen Ausblick versehen. Damit signalisieren die Agenturen, dass eine Herabstufung geprüft wird. Auch Fitch stuft Japan mit "AA-" mit negativem Ausblick ein. Das "Aa3"-Rating von Moody's für Japan entspricht dem der anderen Agenturen. Doch bei Moody's ist der Ausblick stabil.

Mehr dazu