RBI - Kreditrisiko 2013 so hoch wie 2012

Die börsenotierte Raiffeisen Bank International (RBI) hat ihren Ausblick dem gegebenen schwierigen wirtschaftlichen Umfeld im Osten angepasst. 2013 erwartet der Vorstand einen Bedarf an Kreditrisikovorsorgen in Vorjahreshöhe. 2012 musste für faule Kredite 1 Mrd. Euro zurückgelegt werden. Die Kosten dürften heuer leicht steigen, vor allem wegen der neu dazugekommenen Polbank.

Zur Stärkung der Bilanzstruktur werde laufend Höhe und Struktur der Eigenmittel überprüft, um "zeitnah und flexibel" agieren zu können. Eine Kapitalerhöhung sei eine mögliche Option, abhängig freilich vom Markt, hieß es.

Am Vormittag werden die Zahlen für 2012 vorgestellt. Sie waren aber bereits vorab bekanntgegeben worden. Nach einem abschreibungsbedingten Verlust im Schlussquartal 2012 (117 Mio. Euro) hat die RBI für das abgelaufene Jahr insgesamt 725 Mio. Euro Nettogewinn ausgewiesen. Im Jahr davor waren es 968 Mio. Euro gewesen. Trotzdem erhöht das Institut die Ausschüttung an seine Aktionäre: Es wird eine Dividende von 1,17 Euro je Aktie gezahlt. Für das Jahr 2011 waren es 1,05 Euro gewesen.