Rund 291.000 Ausländer dürfen derzeit in Österreich arbeiten

Die Beschäftigung von Ausländern in Österreich ist streng geregelt und darf die Bundeshöchstzahl nicht überschreiten: Das heißt, dass die Gesamtzahl der unselbstständig beschäftigten und arbeitslosen Ausländer den Anteil von 8 Prozent des österreichischen Arbeitskräftepotenzials nicht übersteigen darf. Per Ende September entsprach diese Quote 290.948 ausländischen Arbeitskräften. Darin enthalten sind alle Beschäftigungsbewilligungen bis zu hoch qualifizierten Schlüsselkräften.

Die Beschäftigung von Ausländern in Österreich ist streng geregelt und darf die Bundeshöchstzahl nicht überschreiten: Das heißt, dass die Gesamtzahl der unselbstständig beschäftigten und arbeitslosen Ausländer den Anteil von 8 Prozent des österreichischen Arbeitskräftepotenzials nicht übersteigen darf. Per Ende September entsprach diese Quote 290.948 ausländischen Arbeitskräften. Darin enthalten sind alle Beschäftigungsbewilligungen bis zu hoch qualifizierten Schlüsselkräften.

Ende September wurden 1.592 Jobs für Schlüsselkräfte bewilligt, davon haben dann 1.269 Personen tatsächlich als Schlüsselkräfte gearbeitet. Schlüsselkräfte sind Personen, die mindestens 2.466 Euro brutto pro Monat verdienen und eine besondere, am inländischen Arbeitsmarkt nachgefragte berufliche Qualifikation oder berufliche Erfahrung nachweisen können.

Zuletzt waren beim Arbeitsmarktservice (AMS) 40.460 Ausländer arbeitslos gemeldet, das waren um 6 Prozent weniger als vor einem Jahr.