RWE-Tochter streicht in Großbritannien 1.400 Jobs

Die RWE-Tochter Npower wird in Großbritannien Insiderinformationen zufolge 1.400 Stellen streichen. Noch am Donnerstag werde Npower die Verlagerung von 1.000 Arbeitsplätzen nach Indien ankündigen, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters. 400 Jobs würden komplett abgebaut, weitere 550 in Großbritannien würden an ein anderes Unternehmen ausgegliedert.

Npower gehört auf der Insel zu den sechs größten Energiekonzernen. Derzeit arbeiten 9.500 Beschäftigte für das Unternehmen. Laut dem Sender Sky News, der als erstes von den Stellenstreichungen berichtet hatte, sind vor allem Mitarbeiter in Mittelengland und im Norden des Landes betroffen.

Die gesamte Branche befindet sich in einer tiefen Krise. Erst kürzlich hatte der deutsche Energieriese, in dessen Aufsichtsrat der ehemalige ÖVP-Kanzler Wolfgang Schüssel sitzt und der in Kärnten an der Kelag beteiligt ist, bekannt gegeben, dass bis 2016 in Europa 6.750 Jobs wegfallen. Auch Konkurrent E.ON setzt in großem Stil den Rotstift an.

Mehr dazu