Siemens und Nokia pumpen 1 Mrd. Euro in NSN

Artikel teilen

Siemens und Nokia versorgen ihr angeschlagenes Gemeinschaftsunternehmen Nokia Siemens Networks (NSN) mit einer Milliarde Euro frischem Kapital. Die beiden Partner stellen dem Telekomausrüster je 500 Mio. Euro zur Verfügung, wie Siemens und Nokia mitteilten.

Im Sommer hatten die beiden Unternehmen die erfolglose Suche nach einem Käufer für das ungeliebte Tochterunternehmen eingestellt und angekündigt, NSN in Eigenregie wieder auf die Beine bringen zu wollen. Zudem tauschen sie den Aufsichtsratschef des Unternehmens aus: Statt dem früheren Nokia-Chef Olli-Pekka Kallasvuo werde der Telekom-Manager Jesper Ovesen das Kontrollgremium leiten.

NSN hatte Siemens und Nokia in den vergangenen Jahren hohe Verluste eingebracht und kämpft mit einem starken Wettbewerb. In der Vergangenheit gab es immer wieder Berichte, dass Nokia und Siemens einen Ausstieg aus dem Joint-Venture erwägen, auch ein Börsengang wurde als mögliches Szenario genannt. Der Vertrag für NSN läuft bis Ende September 2013.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo