Maggi

Kult-Würze

So wird Maggi wirklich gemacht

Bald soll sich alles ändern, aber was haben wir bisher eigentlich verspeist.

Das genaue Rezept ist natürlich streng geheim, aber sicher ist, dass „Maggi“ auf Pflanzenproteinen basiert. Seit 2016 bestehen diese aus Weizen, zuvor war noch Soja dabei.

Die Proteine wurden früher zuerst mithilfe von Salzsäure denaturiert, ehe sie mit einer Natronlauge neutralisiert werden, berichtet die „Bild“. Heute sollen nur noch biologische Auslöseverfahren im Einsatz sein. Der Würze werden anschließend Geschmacksverstärker (Mononatriumglutamat und Dinatriuminosinat) und Salz beigemengt. So erhält man die markante dunkelbraune Sauce.

Bis 2020 soll die Rezeptur geändert werden, gab Nestle bekannt. Man wolle mehr natürlichen Geschmack in die Kult-Würze bringen, heißt es und künftig auf Zutaten, die niemand kennt, verzichten.

Vielleicht findet dann auch das umgangssprachlich genannte „Maggi-Kraut“ seinen Weg in die Rezeptur. Denn das ist, trotz des ähnlichen Geruchs, nicht drin.