Solarworld peilt nach hohem Verlust 2012 operativen Gewinn an

Der Preisverfall in der Solarbranche hat Solarworld 2011 einen hohen Verlust eingebrockt. Für das laufende Jahr kündigte Firmenchef Frank Asbcek aber zumindest operativ wieder schwarze Zahlen an, wie der Konzern in seinem Geschäftsbericht am Donnerstag mitteilte.

Er rechne für 2012 mit weiterhin sinkenden Preisen und einem Umsatz unter Vorjahresniveau. Ziel sei aber, in 2012 ein positives operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) zu erreichen.

Für das Jahr 2013 strebe der Konzern wieder Umsatzsteigerungen und Ergebnisverbesserungen an. Bei der Beurteilung der Risikolage des Konzerns erklärte Asbeck, sie sei beherrschbar, aber hoch.

2011 verbuchte Solarworld bei einem Umsatzrückgang auf rund 1 (Vorjahr: 1,3) Milliarde Euro einen Fehlbetrag von knapp 300 Mio. Euro nach einem Gewinn von 87,3 Mio. Euro im Jahr 2010. Operativ lag das Minus bei 233,2 Mio. Euro nach einem Plus von 192,7 Mio. Euro. Schuld an der Misere waren der Preiskampf in der Solarbranche und hohe Abschreibungen.

Lesen Sie auch