S&P hebt Bonitätausblick für USA auf "stabil" an

S&P hat den Ausblick für die Kreditwürdigkeit der USA angehoben. Dieser werde nun mit "stabil" und nicht mehr mit "negativ" bewertet, teilte die Ratingagentur am Montag kurz vor US-Börsenbeginn mit.

Damit ist es nun unwahrscheinlicher, dass die Bonitätswächter die Kreditwürdigkeit der weltgrößten Volkswirtschaft herabstufen. Diese wird weiterhin mit der Note "AA+" bewertet und damit eine Stufe unter der Top-Bonität von "AAA".

Der Dollar legte zum Euro nach Bekanntgabe der Entscheidung zu, die US-Aktienfutures ebenso.