Spanische Bank Santander erhöht Kapital mit Milliardendeal in USA

Die spanische Bank Santander kann sich dank neuer Partner für ihr US-Geschäft eine Mrd. Dollar mehr Kapital in die Bücher schreiben. Für Santander Consumer USA sei eine Kapitalerhöhung um 1,15 Mrd. Dollar geplant, teilte die Bank mit. Das Konsortium Sponsor Auto Finance Holdings Series werde Anteile für eine Milliarde Dollar und Dundon DFS für die restlichen 150 Mio. Dollar zeichnen.

Santander behalte mit 65 Prozent die Mehrheit an Santander Consumer USA. Die beiden amerikanischen Partner werden nach Angaben der Bank 25 Prozent beziehungsweise 10 Prozent halten. Für die Spanier bedeutet das einen Kapitalzuwachs von einer Milliarde Dollar. Vergangenen Monat hatte Santander-Chef Alfred Saenz noch gesagt, man sei zufrieden mit dem Kapitalstock, eine Erhöhung sei nicht geplant.

Das Privatkundengeschäft ist laut Analysten mit einem Gewinn von 45 Mio. Dollar im Jahr 2010 eine der profitabelsten Einheiten der spanischen Bank.