Strabag baut Tunnel für Abwässer in Kanada

Österreichs größter Baukonzern Strabag hat den Zuschlag für den Bau eines Tunnels für Abwässer in Kanada erhalten. Das Auftragsvolumen für den 6,3 Kilometer langen Tunnel und zwei 60 Meter tiefe Schächte liege bei 79 Mio. kanadischen Dollar (rund 54 Mio. Euro), teilte das Unternehmen heute, Donnerstag, in einer Aussendung mit.

Die Bauarbeiten werden jetzt, Mitte Juli, aufgenommen und in voraussichtlich etwas mehr als drei Jahren abgeschlossen.

2,2 Kilometer des Tunnels werden offshore errichtet. Dieses Teilstück endet mit einem Diffusionsbauwerk unter dem Ontario-See, in den gereinigtes Abwasser von der Aufbereitungsanlage in Oakville abgeleitet werden soll.

2005 hatte sich die Strabag den kanadischen Markt eigenen Angaben zufolge mit dem Bau des Niagara-Tunnels eröffnet, bei dem die größte Hartgesteins-Tunnelbohrmaschine der Welt zum Einsatz gekommen sei, so Strabag-Chef Thomas Birtel.