Strabag startete besser ins heurige Jahr - Ausblick angehoben

Der börsenotierte Baukonzern Strabag hat nach einem besser als erwartet verlaufenen ersten Quartal die Umsatz- und Gewinnprognosen für heuer und 2012 leicht angehoben. In den ersten drei Monaten ist die Bauleistung um 26 Prozent auf 2,31 Mrd. Euro und damit deutlich stärker gewachsen als von den Analysten erwartet.

Das operative Ergebnis verbesserte sich geringfügig auf einen Verlust von 145,4 (- 149,9) Mio. Euro. Dies entspricht dem Schnitt der Expertenerwartungen. Im ersten Quartal machen die meisten Baukonzerne Verluste, die im Rest des Jahres aufgeholt werden.

Der Grund für die Anhebung der Zukunftserwartungen liege in einem besseren ersten Quartal, in dem günstigere Witterungsumstände einen früheren Baubeginn ermöglicht hätten. Obwohl das operative Ergebnis im vergangenen Jahr durch einen Einmaleffekt verzerrt worden sein, liege man heuer etwas besser als 2010.