Strauss: Porr-Kapitalerhöhung kommt 2014 oder 2015

Der Porr-Baukonzern plant die "große" Kapitalerhöhung, mit welcher der Streubesitz auf über zehn Prozent steigen soll, für 2014 oder 2015. Dies sagte Porr-Chef Karl-Heinz Strauss im "Wirtschaftsblatt"-Interview (Dienstag-Ausgabe). "Wir haben schon sehr viele Anfragen von großen Investoren, die bereits vorher einsteigen und sich bei uns beteiligen wollen", so Strauss.

Porr wolle "nicht das größte", aber "das beste Bauunternehmen" sein, sich auf die Heimmärkte Österreich, Deutschland, Polen, Tschechien und die Schweiz konzentrieren und "uns nicht mit regionaler Expansion verzetteln". Schreibe man die Leistungen der letzten zwei Jahre fort, werde offensichtlich, dass Porr "die heißeste Story an der Börse Wien" ist, so der Konzernchef. Den 2012 geschafften Turnaround habe man nachhaltig absichern könne und werde "heuer ein deutlich besseres Ergebnis" erzielen als im Vorjahr. "Auch für 2014 sieht es aus heutiger Sicht sehr gut aus."

Die Porr-Bauleistung soll heuer über 3 Mrd. Euro betragen. Durch den weiteren Abbau von Immo-Vermögen wolle man Verbindlichkeiten zurückführen, die für heuer geplanten 175 Mio. Euro seien schon fast erreicht. Strauss: "Wenn der Verkauf so weitergeht, sind wir in zwei bis drei Jahren 'net-debt-frei'."