Telefonica bietet 6,7 Mrd. für Vivendi-Tochter

Die spanische Telefonica will die brasilianische Vivendi-Tochter GVT für 6,7 Mrd. Euro übernehmen und damit ihr Profil in Lateinamerika schärfen. Das Angebot für den Internet-Provider bestehe aus 11,96 Mrd. Brasilianischen Real (knapp 4 Mrd. Euro) in bar und neuen Aktien, die von Telefonica Brazil ausgegeben werden sollten, teilten die Spanier am Dienstag mit.

Der französische Medienkonzern Vivendi erklärte, keine seiner Töchter stehe derzeit zum Verkauf. Das Offert werde aber bei der nächsten Sitzung des Aufsichtsrats geprüft.

GVT ist in Brasilien führend beim Angebot schneller Internet-Verbindungen. Telefonica kontrolliert in Brasilien bereits das größte Mobilfunk-Unternehmen Vivo. Das südamerikanische Land birgt im Gegensatz zu weitgehend gesättigten Telekom-Märkten wie Deutschland und Großbritannien großes Wachstumspotenzial.

Lesen Sie auch