TeleTrader weitete Verlust im Halbjahr aus, weniger Umsatz

Der börsenotierte IT-Dienstleister TeleTrader Software AG ist im ersten Halbjahr 2011 tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) belief sich auf -338.000 Euro nach -210.000 Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres, das Konzernergebnis verschlechterte sich von -223.000 Euro auf -349.000 Euro.

Das Unternehmen begründete dies in einer Pflichtmitteilung mit Investitionen in die firmeneigene Infrastruktur und das verfügbare Datenangebot, was die Kostenbasis von TeleTrader "deutlich erhöht" habe.

Das "massive" Investitionsprogramm habe bereits im ersten Quartal begonnen und sei im zweiten Quartal fortgeführt worden, so TeleTrader. Dies habe zu einem Rekordinvestitionsvolumen in Höhe von 421.000 Euro in sechs Monaten geführt. Der Umsatz ist im ersten Halbjahr leicht um 1,3 Prozent auf 3,37 Mio. Euro zurückgegangen.