Teure Kakaobohnen drückten Manner-Gewinn 2010

Der Wiener Schnittenhersteller Manner hat sich im Vorjahr wieder mit einem "dramatischen" Preisanstieg von Nahrungsmittelrohstoffen konfrontiert gesehen, Kakaobohnen etwa kletterten im Sommer auf ein 33-Jahres-Hoch. Bei Manner stieg im Geschäftsjahr 2010 der Aufwand für Rohstoffe um 6,4 Mio. Euro bzw. auf 32,7 (29,6) Prozent der Betriebsleistung. Dementsprechend schmolzen auch die Erträge.

Das operative Ergebnis (Ebit) brach von 7,0 auf 4,2 Mio. Euro ein, der Jahresüberschuss von 4,5 auf 2,6 Mio. Euro. Die Umsätze sind hingegen leicht um 2 Prozent auf 158,5 Mio. Euro gestiegen, geht aus dem am Freitag veröffentlichten Geschäftsbericht hervor. Man habe die Produktivität an allen Standorten verbessert und Schulden abgebaut, alle Marken ("Manner", "Casali", "Napoli" usw.) hätten sich positiv entwickelt.

Heuer erwartet das Management um Josef Manner keine Entspannung an den Rohstoffmärkten. Alle wichtigen Rohstoffe notierten auf bzw. nahe an historischen Höchstständen, heißt es.