Traditionsfirma Schiesser soll gerettet werden

Die insolvente deutsche Traditionsfirma Schiesser soll gerettet werden. Die Gläubigerversammlung hat am Dienstag in Konstanz einstimmig beschlossen, den Betrieb des mehr als 130 Jahre alten Wäscheherstellers aus Radolfzell am Bodensee fortzuführen. Das gab Insolvenzverwalter Volker Grub bekannt.

Am Nachmittag sollte ein sechsköpfiger Gläubigerausschuss entscheiden, ob die Firma von der Schweizer Eignerfamilie Bechtler saniert oder verkauft wird. Schiesser schreibt im laufenden Geschäft schwarze Zahlen, hat aber einen Schuldenberg von rund 86 Mio. Euro angehäuft.