Troika gibt grünes Licht für spanische Bankenhilfe

Spanien kann schon bald mit den ersten Milliarden aus dem Euro-Rettungsschirm ESM zur Stabilisierung seiner Banken rechnen. In ihrem ersten Prüfbericht bescheinigte die Troika aus EU, IWF und EZB dem Land, alle geforderten Bedingungen für die Auszahlung zu erfüllen.

In dem Reuters am Montag vorliegenden Report lobten die Inspektoren außerdem die Bemühungen der Regierung in Madrid, auch das Haushaltsdefizit in den Griff zu bekommen. Die deutsche Regierung signalisierte bereits grünes Licht für die erste Hilfstranche. Nach einem Medienbericht dürften der spanischen Regierung rund 42 Mrd. Euro reichen - das wäre deutlich weniger als die vorsorglich veranschlagten 100 Mrd. Euro aus dem ESM.

Alleine ist das Land nicht in der Lage, sich den Betrag am Kapitalmarkt zu borgen, wie die Troika bestätigte. Im September hatte ein Stresstest ergeben, dass die Finanzbranche rund 59 Mrd. Euro benötigt.

Lesen Sie auch