TUI Travel entdeckt Bilanzloch - Finanzvorstand geht

Der Reiseveranstalter TUI Travel hat Lücken in seiner Bilanz entdeckt und muss seinen Jahresabschluss für 2009 korrigieren. Durch einen Fehler im Buchungssystem in Großbritannien würden zusätzliche Abschreibungen von 88 Mio. Pfund nötig, die den operativen Gewinn nachträglich um 42 Mio. Pfund schmälerten.

Der Reiseveranstalter TUI Travel hat Lücken in seiner Bilanz entdeckt und muss seinen Jahresabschluss für 2009 korrigieren. Durch einen Fehler im Buchungssystem in Großbritannien würden zusätzliche Abschreibungen von 88 Mio. Pfund nötig, die den operativen Gewinn nachträglich um 42 Mio. Pfund schmälerten.

Die Wertberichtigungen schlagen auch auf die Bilanz der deutschen Mutter TUI nieder, die ihren bereinigten operativen Gewinn (Ebita) für 2009 um 45 Mio. Euro nach unten korrigieren muss. Als Konsequenz nimmt TUI-Travel-Finanzvorstand Paul Bowtell seinen Hut und verlässt den Konzern Ende 2010.

Die Anleger reagierten mit einer Trennung von ihren TUI- und TUI-Travel-Aktien, die vier beziehungsweise gut sechs Prozent im Minus lagen. "Den Rücktritt eines Finanzvorstands unter solchen Umständen sieht niemand gerne", sagte ein Händler.