Netflix-CEO Reed Hastings tritt zurück

unternehmen

Netflix-CEO Reed Hastings tritt zurück

Reed Hastings, der Co-Gründer des Streamingdienstes Netflix, zieht sich als CEO des Unternehmens zurück.

Jetzt sei "der richtige Zeitpunkt um meine Nachfolge abzuschließen", schrieb Hastings in einem Blogpost. Er habe bereits in den vergangenen Jahren nach und nach Verantwortung über das Management von Netflix abgegeben. "Unser Vorstand hat schon über mehrere Jahre Nachfolgemöglichkeiten diskutiert (auch Gründer müssen sich weiterentwickeln!)", schrieb der 62-Jährige. "Ich bin so stolz auf unsere ersten 25 Jahre und so gespannt, was das nächste Vierteljahrhundert bringen wird."

Hastings hatte Netflix 1997 zunächst als Versandservice für DVDs und Blurays an seine Abonnenten gegründet. Seine Nachfolge treten nun sein langjähriger Partner und bisherige Vize-CEO Ted Sarandos und Greg Peters, derzeit COO von Netflix, an. Hastings selbst wechselt an die Spitze des Verwaltungsrats.

Netflix steigert Nutzerzahlen dank "Harry & Meghan"

Hastings Abgang erfolgt in einer Hochphase: Der Erfolg der Dokumentation "Harry & Meghan" und der Serie "Wednesday" beschert Netflix einen überraschend starken Kundenzuwachs. Die Zahl der Nutzer stieg im vierten Quartal um 7,66 auf 231 Millionen, teilte der Streaming-Dienst am Donnerstag mit. Analysten hatten nur mit etwa der Hälfte gerechnet. Netflix-Aktien stiegen daraufhin im nachbörslichen US-Handel um sieben Prozent.

Der Umsatz lag weiteren Angaben zufolge mit einem Plus von 1,9 Prozent auf 7,85 Milliarden Dollar im Rahmen der Erwartungen. Der Reingewinn brach allerdings auf 55 von 607 Millionen Dollar ein.

Weil Verbraucher wegen steigender Preise und einer schwächelnden Konjunktur den Gürtel enger schnallen, hatte Netflix über weite Strecken des vergangenen Jahres mit Kundenschwund zu kämpfen. Aus diesem Grund und wegen des harten Wettbewerbs mit Rivalen wie Amazon Prime oder Disney+ führte das Unternehmen unter anderem ein günstigeres, werbefinanziertes Abonnement ein.