US-Autovermieter Hertz schafft Ergebniswende und erhöht Prognose

Der US-Autovermieter Hertz Global schreibt wieder schwarze Zahlen. Im zweiten Quartal habe das Unternehmen einen Nettogewinn von 55 Mio. Dollar verbucht nach einem Verlust von 25,1 Mio. Dollar im Vorjahreszeitraum, teilte Hertz am Dienstag nach Börsenschluss mit.

Der Umsatz stieg um zehn Prozent auf 2,07 Mrd. Dollar. Der Konzern führte die Trendwende auf eine Erholung in der Reisebranche und niedrigere Abschreibungen zurück. Zugleich erhöhte das Unternehmen seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr. Das bereinigte Ergebnis je Aktie wird nun zwischen 91 und 96 Cent erwartet nach zuvor 85 bis 90 Cent.

Lesen Sie auch