US-Börse CME will internationales Geschäft ausbauen

Die Chicagoer Optionenbörse CME Group prüft den Aufbau eines Abwicklungshauses in einem asiatischen Finanzzentrum, um das internationale Geschäft zu stärken. "Wir sind in der Überprüfungsphase, einen Clearing-Geschäftsbereich in Asien zu gründen", sagte CME-Präsident Phupinder Gill.

"Es macht großen Sinn, die Frage ist nur, wann und wie", sagte Gill. Zur Zeit werde noch zwischen drei Abwicklungsgesellschaften weltweit oder einer Clearingstelle in Asien abgewogen, die dann sowohl die Zeitzonen in Nordamerika als auch Asien abdecken könnte.

Die CME Group ist eine der weltgrößten Optionenbörsen, die 2007 ihre heimischen Wettbewerber Chicago Board of Trade (CBOT) und Chicago Mercantile Exchange (CME) übernahm. In der Branche werden zur Zeit die Karten neu gemischt. CME-Verwaltungsratspräsident Terrence Duffy hatte im Frühjahr gesagt, die CME habe die nötige Stärke, um eigenständig bestehen zu können.

Lesen Sie auch