US-Börsen dürften wenig verändert eröffnen

Angesichts fehlender frischer US-Konjunkturdaten dürften die US-Börsen am Montag nur wenig verändert mit uneinheitlicher Tendenz eröffnen. Gut eine Stunde vor Handelsbeginn an der Wall Street lag der Future auf den Dow Jones Industrial mit 0,16 Prozent im Minus.

Im Anlegerfokus sollte die Diskussion um EZB-Anleihekäufe stehen. Laut einem Pressebericht plant die EZB, Zinsschwellen für jedes Land festzulegen. Demnach würde die Notenbank Staatsanleihen von Krisenländern immer dann kaufen, wenn deren Zinsen einen bestimmten Aufschlag auf die Renditen deutscher Bundesanleihen überschreiten. Die Deutsche Bundesbank hat dagegen die Ankäufe als unzulässigen Versuch kritisiert, mit Mitteln der Geldpolitik Staaten zu finanzieren.

Von Unternehmensseite stehen keine relevanten Geschäftszahlen an. Im vorbörslichen Handel sprangen Coventry Health Care um rund 20 Prozent an, nachdem Aetna angekündigt hatte, den Medizin-Dienstleister für 7,3 Mrd. US-Dollar einschließlich Schulden zu übernehmen.