US-Börsen eröffnen mit Verlusten - Dow Jones mit minus 0,64% bei 12.311,82 Punkten.

Sorgenvoll stimme vor allem der steigende Ölpreis, was auf Ängste vor einer Ausdehnung der Unruhen auf weitere große Ölförderländer zurückzuführen sei. "Dies würde das Wirtschaftswachstum gefährden und neue Inflationssorgen schüren", so ein Börsianer.

Unter den Einzelwerten gaben Aktien von Wal-Mart 4,21 Prozent ab. In den USA erwirtschaftete das Unternehmen erneut weniger. Es war der siebente Rückgang in Folge. Wal-Mart nannte das US-Ergebnis enttäuschend und kündigte Maßnahmen zur Gewinn-Verbesserung an.

Auch Home Depot mussten trotz guter Unternehmensergebnisse Kursverluste in Höhe von 0,99 Prozent verbuchen. Der Nettogewinn aus dem fortgeführten Geschäft stieg im vierten Quartal um über 70 Prozent auf 587 Mio. Dollar. Der Umsatz stieg ebenfalls stärker als von Analysten erwartet um 3,8 Prozent auf 15,1 Mrd. Dollar.

Chesapeak Energy erhöhten sich um 3,71 Prozent. Der US-Naturgasförderer verkaufte einen seiner Gasförderer in Arkansas für 4,75 Mrd. Dollar an BHP Billiton.