US-Börsen etwas erholt erwartet

Die US-Aktienmärkte dürften sich am Mittwoch etwas von ihren Verlusten des Vortags erholen. Der Future auf den Dow Jones lag etwa eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn mit 0,20 Prozent im Plus, nachdem die Unruhen in Libyen und der damit einhergehende Anstieg des Ölpreises am Vortag den Kursen an der Wall Street zugesetzt hatten.

Börsianern zufolge führe sich der Markt allmählich vor Augen, dass Libyen kein größerer Ölproduzent sei und das meiste Öl aus dem Land nach Europa gehe. Allerdings bleibe Vorsicht angebracht, da eine Ausweitung auf ein wichtigeres Ölförderland nicht auszuschließen sei. Im Fokus stehen dürften die am Nachmittag anstehenden US-Öllagerbestände.

Am Vorabend nach Börsenschluss hatten Hewlett-Packard (HP) Zahlen vorgelegt. HP konnte zwar seine Umsätze und Gewinne im ersten Quartal steigern, ein gesenkter Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr wurde jedoch als Enttäuschung gewertet. Die Papiere sanken im vorbörslichen Handel um 8,81 Prozent auf 43,98 Dollar.