US-Börsen im frühen Handel freundlich

Die New Yorker Aktienbörsen haben sich am Donnerstag im Frühhandel mit freundlichen Notierungen gezeigt. Bis 16.45 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index 0,66 Prozent auf 11.329,87 Zähler.

Die New Yorker Aktienbörsen haben sich am Donnerstag im Frühhandel mit freundlichen Notierungen gezeigt. Bis 16.45 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index 0,66 Prozent auf 11.329,87 Zähler.

Im Fokus standen Konjunkturdaten vom US-Arbeits- und Immobilienmarkt. Während die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten mit 436.000 Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe schlechter ausfielen als erwartet, konnten die schwebenden Hausverkäufe im Vergleich zum Vormonat überraschend zulegen.

Die Europäische Zentralbank EZB) hat indes im Rahmen ihrer Zinsentscheidung den Leitzins bei 1,0 Prozent belassen. In der nachfolgenden Pressekonferenz betonte EZB-Chef Jean-Claude Trichet, dass das Ankaufprogramm für Staatsanleihen wie bisher fortgesetzt werde.

Nach besser als erwarteten Umsatzzahlen rückten die Einzelhändler Abercrombie & Fitch sowie Target in den Fokus. Abercrombie & Fitch konnten einen Kurssprung von 6,98 Prozent auf 53,96 Dollar hinlegen, Target rückten 1,14 Prozent auf 58,68 Dollar vor.