US-Börsen im frühen Handel in der Gewinnzone

Die New Yorker Aktienbörse hat am Freitag im frühen Handel einheitlich mit höheren Kursen tendiert. Bis 15.15 Uhr MEZ stieg der Dow Jones Industrial Index 0,22 Prozent auf 12.197,66 Zähler.

Im Fokus der Investoren standen zum Wochenausklang die Titel des US-Softwarekonzerns Oracle. Das Unternehmen hatte am Vortag nachbörslich Zahlen für das Jahr 2010 vorgelegt, welche besser ausgefallen waren erwartet. Die Titel erhöhten sich um 3,17 Prozent auf 33,16 Dollar. Beflügelt von den positiven Zahlen zeigten sich auch andere Technologiewerte fester. So legte beispielsweise IBM um 0,96 Prozent auf 161,58 Dollar zu.

Neben den positiven Oracle-Ergebnissen traten die Sorgen um die Atomkatastrophe in Japan sowie die Unruhen im Nahen Osten und in Nordafrika zunehmend in den Hintergrund. Auch der schwach ausgefallene Michigan-Index sorgte kaum für Kursbewegungen an den US-Börsen. Der Index fiel im März auf 67,5 Punkte und damit stärker als durchschnittlich von Experten prognostiziert worden war.