US-Börsen im Frühhandel nach schwachen Zahlen knapp behauptet

Die New Yorker Aktienbörse hat am Dienstag kurz nach Handelsbeginn knapp behauptet tendiert. Bis 16.10 Uhr fiel der Dow Jones um 0,07 Prozent auf 12.644,26 Zähler. Nach einem festen Start vor dem Hintergrund des EU-Gipfels und der guten Börsenstimmung in Europa, fielen die US-Börsen im Frühhandel nach schwachen US-Wirtschaftsdaten knapp ins Minus.

So fiel der US-Häuserpreisindex des Instituts S&P/Case-Shiller überraschend stark. Der Index des Verbrauchervertrauens und der Stimmungsindex der US-Einkaufsmanager in der Region Chicago fielen ebenfalls. Experten hatte für beide Indikatoren einen Anstieg prognostiziert.

Impulse kamen auch von neuen Unternehmensergebnissen. Eli Lilly stiegen nach überraschend guten Zahlen um 1,32 Prozent. Für Pfizer ging es trotz eines gesenkten Ausblicks um 0,05 Prozent nach oben. US Steel zogen um 3,45 Prozent nach oben, obwohl der Stahlkonzern Verluste meldete. ExxonMobil verloren nach Zahlen im Rahmen der Erwartungen 1,30 Prozent.