US-Börsen im Minus erwartet - Japan-Erdbeben verschärft Unsicherheit

Die Aktienindizes in New York werden am Freitag erneut mit Eröffnungsverlusten erwartet. Der Future auf den Dow Jones Industrial stand eine dreiviertel Stunde vor Handelsstart mit 0,31 Prozent im Minus. Am Vorabend hatten Sorgen um eine stockende weltwirtschaftliche Entwicklung den Leitindex erstmals seit Ende Jänner wieder unter 12.000 Punkten schließen lassen.

Börsianer werten das Erdbeben in Japan als zusätzlichen Unsicherheitsfaktor, der die ohnehin wackeligen Börsen weiter unter Druck bringe. Weiterhin belaste auch die unsichere Lage in Saudi-Arabien und die damit verbundene Sorge um die Ölförderung weiterhin den Markt. Aktuell ist der Ölpreis aber rückläufig. Im Verlauf könnte noch das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan neue Impulse bringen.

Bereits im europäischen Handel sind die Versicherer wegen des Bebens in Japan in den Fokus gerückt. Börsianer rechnen auch in New York mit verstärkten Bewegungen bei Aktien wie American International Group (AIG) und The Travelers.