US-Börsen im Minus, neuer Fed-Kurs enttäuscht

Der neue Kurs der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat die Anleger am Mittwoch enttäuscht und die US-Börsen in die Verlustzone gedrückt. Wie erwartet hat die Fed ihr milliardenschweres Anleihekaufprogramm um weitere 10 Mrd. Dollar auf 55 Mrd. Dollar zurückgefahren. Zudem wurde das Zinsversprechen ("forward guidance") geändert.

Der Dow Jones Industrial Index fiel um 0,70 Prozent auf 16.222,17 Einheiten. Bisher hatte die Fed stets versprochen, den Zins erst zu erhöhen, wenn die Arbeitslosigkeit unter 6,5 Prozent falle. Erstmals seit langem wurde in der "forward guidance" auf die Nennung einer konkreten Arbeitslosenquote verzichtet.

Die Investoren reagierten zunächst enttäuscht auf den neuen geldpolitischen Kurs der Fed. Die US-Bösen büßten zwischenzeitlich mehr als ein Prozent ein. Bis Handelsschluss konnten sie jedoch ihre Kursverluste wieder etwas eingrenzen. Im Dow Jones waren UnitedHealth (plus 2,51 Prozent) und Intel (plus 0,81 Prozent) unter den wenigen Kursgewinnern zu finden. Die Liste der Kursverlierer führten indessen Walt Disney (minus 1,79 Prozent) und Boeing (minus 1,45 Prozent) an.

Außerhalb des Dow verloren die Aktien von FedEx 0,14 Prozent auf 138,38 Dollar. Der Paketdienst hat wegen des schlechten Winterwetters seine Gewinnprognose kappte. Am Ende des laufenden Geschäftsjahres dürfte nur noch ein bereinigter Gewinn je Aktie von 6,55 bis 6,80 Dollar stehen. Bisher hatte FedEx mit bis zu 7,10 Dollar gerechnet.

Lesen Sie auch