US-Börsen leichter - Enttäuschende US-Konjunkturdaten

Artikel teilen

Die New Yorker Aktienbörse hat am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn mit etwas leichteren Kursen tendiert. Verhaltene Konjunkturnachrichten aus den USA drückten leicht auf die Kurse an der Wall Street. Erfolgreiche Staatsanleihen-Auktionen in Spanien und Italien galten hingegen als Unterstützungsfaktoren.

Bis 15.50 Uhr gab der Dow Jones 0,13 Prozent auf 12.433,03 Zähler nach.

In den USA sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche stärker als erwartet gestiegen. Zudem hat der US-Einzelhandel lediglich ein schwaches Umsatzplus im Weihnachtsgeschäft erzielt. Weil Verbraucher spät mit den Geschenke-Einkäufen begannen und weniger Geld in Supermärkten und Elektronikläden ausgaben, verbuchten die Einzelhändler im Dezember lediglich Zuwächse von 0,1 Prozent. Analysten hatten mit einem Umsatzplus von 0,3 Prozent zum Vormonat gerechnet.

Unter den Einzelwerten sanken Chevron nach schwachen Quartalszahlen deutlich um 2,09 Prozent auf 105,50 Dollar.

Lesen Sie auch

OE24 Logo