US-Börsen mit uneinheitlicher Tendenz zum Wochenstart

Die New Yorker Aktienbörse hat am Montag uneinheitlich geschlossen. Als etwas unterstützend werteten Experten an der Wall Street die jüngste Zinsentscheidung in China. Die chinesische Zentralbank hat die Leitzinsen nicht angehoben. In einem ruhigen Späthandel trübte sich die Stimmung an den US-Börsen jedoch etwas ein.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Montag uneinheitlich geschlossen. Als etwas unterstützend werteten Experten an der Wall Street die jüngste Zinsentscheidung in China. Die chinesische Zentralbank hat die Leitzinsen nicht angehoben. In einem ruhigen Späthandel trübte sich die Stimmung an den US-Börsen jedoch etwas ein.

Der Dow Jones stieg 0,16 Prozent auf 11.428,56 Einheiten. Der Nasdaq Composite reduzierte sich um 0,48 Prozent auf 2.624,91 Zähler.

Von Unternehmensseite rückten vor allem Übernahmeaktivitäten in den Blickpunkt. Der US-Computerkonzern Dell kauft den Speicher-Spezialisten Compellent Technologies. Die Übernahme habe einen Wert von rund 960 Mio. Dollar. Dell-Aktien ermäßigten sich um 3,75 Prozent auf 13,36 Dollar.

Höhere Rohölnotierungen führten bei den Ölwerten zu Kurszuwächsen. Chevron gewannen 1,54 Prozent auf 88,37 Dollar. ConocoPhilips zogen um 1,38 Prozent auf 65,47 Dollar an und Halliburton verbuchten einen Kursaufschlag von 2,31 Prozent auf 41,15 Dollar.