US-Börsen nach jüngstem Rekordkurs leichter gesehen

Artikel teilen

Nach ihrem jüngsten Rekordhoch dürfte die Wall Street am Montag mit etwas leichteren Notierungen in die neue Handelswoche starten. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial stand rund eine Dreiviertelstunde vor der Eröffnung mit 0,12 Prozent im Minus.

Am vergangenen Freitag hatten die US-Börsen noch vom unerwartet starken Anstieg beim Verbrauchervertrauen der Uni Michigan profitiert, und der Dow Jones und der S&P-500-Index hatten so hoch geschlossen wie noch nie.

Auf Unternehmensseite dürften am Montag die Papiere von General Electric (GE) im Blick stehen. Der Finanzsparte des Konzerns geht es endlich wieder besser und sie will an die Mutter nun 6,5 Milliarden Dollar überweisen - vorausgesetzt, die Lage bleibt so gut wie bisher. D

Die Titel des Generikaherstellers Actavis zogen um knapp 1,60 Prozent an - Der Konzern will seinen Konkurrenten Warner Chilcott für 8,5 Milliarden US-Dollar schlucken.

Nachrichten kamen zudem von der US-Investmentbank Goldman Sachs - sie will laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg offenbar ganz bei der chinesischen Großbank Industrial & Commercial Bank of China (ICBC) aussteigen. Derzeit laufe die Platzierung des letzten noch verbliebenen Aktienpakets im Wert von rund 1,1 Milliarden US-Dollar, hieß es unter Berufung auf eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

Lesen Sie auch

OE24 Logo