US-Börsen schließen kaum verändert

Die US-Börsen sind am Dienstag auf der Stelle getreten, nur die Technologiebörse Nasdaq behauptete sich rund ein halbes Prozent im Plus. Laut Marktexperten haben die Anleger vorerst abwartend agiert, da mit den Zinsentscheiden der US-Notenbank Fed und der Europäischen Zentralbank (EZB) sowie dem monatlichen US-Arbeitsmarktbericht im weiteren Wochenverlauf wichtige Ereignisse ihre Schatten vorauswerfen.

Der Dow Jones sank bis zum Handelsschluss minimal um 1,38 Einheiten oder 0,01 Prozent auf 15.520,59 Zähler. Der 500 ausgewählte US-Unternehmen fassende S&P-500 Index stieg um 0,63 Punkte (plus 0,04 Prozent) auf 1.685,96 Zähler. Der Technologieindex Nasdaq Composite Index legte um 17,33 Einheiten oder 0,48 Prozent auf 3.616,47 Zähler zu.

Die Aktien des größten US-Reifenherstellers Goodyear Tire & Rubber schlossen nach einem überraschend starken Quartalsgewinn an der Spitze des S&P 500. Die Papiere stiegen um 8,92 Prozent auf 18,56 Dollar.

Bei JetBlue Airways sorgten eine schwache Ticketnachfrage und hohe Wartungskosten im zweiten Quartal für einen deutlichen Gewinnrückgang und ein Kursminus von 2,26 Prozent auf 6,50 Dollar. Für die zweite Jahreshälfte rechnet die Fluggesellschaft, an der die Lufthansa beteiligt ist, aber wieder mit größeren Gewinnspannen.

US-Steel-Aktien rutschten nach schwachen Zahlen um 17,71 Prozent auf 6,69 Dollar deutlich in die Verlustzone. Der Stahlkonzern hatte für das zweite Quartal einen Umsatzrückgang sowie einen Nettoverlust berichtet.

Lesen Sie auch