US-Börsen schließen nach guten China-Daten fester

Die US-Börsen haben am Montag fester geschlossen. Der Dow Jones stieg um 0,94 Prozent auf 15.063,12 Einheiten. Der S&P-500 Index gewann 1,00 Prozent, der Nasdaq Composite Index legte 1,26 Prozent zu.

Für einen positiven Wochenstart sorgten gute Wirtschaftsdaten aus China. So setzten die chinesischen Exporteure im August 7,2 Prozent mehr Waren im Ausland ab als vor einem Jahr. Der Anstieg fiel deutlich größer aus als im Juli und als von Experten erwartet. Die Zahlen wurden auch als Hinweis auf eine weltweite Konjunkturerholung und damit steigende Nachfrage gewertet.

Die ebenfalls veröffentlichten Zahlen zum Preisniveau in China zeigten einen geringen Inflationsdruck. Die Unsicherheiten um den geldpolitischen Kurs der US-Notenbank Fed und die Ängste vor einem Militärschlag in Syrien rückten mit den guten Daten etwas in den Hintergrund. Angesichts eines drohenden US-Angriffes hatte der syrische Außenminister Walid al-Muallem am Montag einen Vorschlag Russlands, sein Chemiewaffenarsenal unter internationale Kontrolle zu stellen, begrüßt.

Zu den Aktien im Fokus zählten am Montag Delta Air Lines. Nach der überraschenden Aufnahme der Airline-Aktie in den S&P 500 schlossen die Titel 9,40 Prozent fester bei 21,76 Dollar. Die Papiere von Molex legten nach der angekündigten Übernahme durch den Mischkonzern Koch um 31,66 Prozent auf 38,63 Dollar zu. Koch will für das Elektronikunternehmen rund 7,2 Milliarden US-Dollar zahlen. Beide Seiten seien sich einig, hieß es.