Wiener Börse schließt nach guten US-Daten fester

Die Wiener Börse hat am Donnerstag fester geschlossen. Der ATX stieg um 0,88 Prozent auf 2.503,15 Punkte. Positive Konjunkturdaten aus den USA hatten die Unsicherheiten um die Syrien-Krise etwas in den Hintergrund gedrängt. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA ist deutlicher als erwartet gefallen und liegt nun fast auf dem tiefsten Stand seit fünf Jahren.

In der vergangenen Woche sank die Zahl der Anträge um 9.000 auf 323.000. Diese Kennzahl liefert einen wichtigen Hinweis darauf, wie der an den Börsen mit Spannung erwartete monatliche US-Arbeitsmarktbericht am Freitag ausfallen könnte. Positiv wurde an den Börsen auch die Ankündigung von EZB-Chef Mario Draghi aufgenommen, dass längerfristig keine Zinserhöhung im Raum steht.

Stark gesucht waren unter den Indexschwergewichten vor allem Andritz und voestalpine. Andritz-Aktien stiegen um 1,74 Prozent auf 43,47 Euro, nachdem der Konzern einen neuen Auftrag vermeldet hat. Die Andritz Energy & Environment (AE&E) hat von der chilenischen Empresa Electrica Guacolda einen Großauftrag mit einem Volumen von 150 Mio. Euro an Land gezogen. voestalpine legten bei gutem Volumen 2,75 Prozent auf 34,51 Euro zu.

Sehr fest zeigten sich Zumtobel und stiegen um 3,22 Prozent auf 10,90 Euro. Die Analystenreaktionen auf die am Dienstag gemeldeten Quartalszahlen des Leuchtenherstellers sind gemischt ausgefallen. Die Erste Group und die RCB haben schon am Mittwoch ihre Kursziele für die Zumtobel-Aktie erhöht. J.P.Morgan hat zuletzt aber die Gewinnprognosen für Zumtobel gesenkt.