US-Börsen schließen nur wenig verändert

Die New Yorker Aktienbörse hat am Dienstag nur wenig verändert geschlossen. Nach einem starken Wochenauftakt verhielten sich die Akteure an der Wall Street zurückhaltend, hieß es. Marktteilnehmer verwiesen auf die anhaltenden Unsicherheiten wegen der Euro-Schuldenkrise.

Erst nach Börsenschluss in den USA stand fest, dass die geplante Ausweitung des Euro-Rettungsschirms im slowakischen Parlament vorerst gestoppt wurde. Zudem startete nach Handelsende die US-Berichtssaison.

Der Dow Jones sank leicht um 0,15 Prozent, nachdem der weltbekannteste Börsenindex am Montag noch um drei Prozent hochgesprungen war.

Als erstes Dow-Jones-Unternehmen legte der Aluminiumhersteller Alcoa traditionell seine Quartalszahlen vor. Die Titel schlossen vor der Ergebnispräsentation mit einem Plus von 2,08 Prozent. Nachbörslich sackten die Aktien um mehr als drei Prozent ab, nachdem die Gewinnerwartungen im dritten Quartal verfehlt worden waren. Beim Umsatzausweis lag Alcoa hingegen über den Schätzungen.