US-Börsen schließen tief im Minus

Die New Yorker Aktienbörsen haben vor dem Hintergrund enttäuschender US-Daten am Mittwoch mit deutlich tieferen Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index ermäßigte sich klar um 2,22 Prozent auf 12.290,14 Einheiten.

Noch vor dem Start der Sitzung gab der Arbeitsmarktdienstleister ADP die Beschäftigungszahlen für Mai bekannt. Die Zahl der Beschäftigten legte im Privatsektor um 38.000 zu, konnte damit die Erwartungen der Analysten aber bei weitem nicht erreichen. Im Schnitt wurde mit 175.000 neuen Stellen gerechnet. Auch der viel beachtete US-Einkaufsmanagerindex fiel massiv schlechter aus als im Vorfeld erwartet wurde. Dieser fiel von 60,4 auf 53,5 Punkte und damit auf den niedrigsten Stand seit September 2009. Im Vorfeld wurde lediglich ein Rückgang auf 57,7 Punkte prognostiziert.

Vor allem Industriewerte wie Caterpillar (minus 4,31 Prozent auf 101,24 Dollar) oder Du Pont (minus 3,25 Prozent auf 51,57 Dollar) litten unter den sehr schwachen Konjunkturdaten.